SEO

Kombinieren Sie SEO und SEM

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) werden meist getrennt voneinander und von unterschiedlichen Teams bearbeitet. Beide tragen jedoch zur Sichtbarkeit auf den Resultatseiten der Suchmaschinen bei. Die Frage ist nun, in welchen Fällen eignen sich Optimierungen im SEO Bereich und wann sollten AdWwords Anzeigen eingesetzt werden?

1. SEO ist die Grundlage

Für die grundlegenden Dienstleistungen und Produkte, die Sie auf Ihrer Webseite anbieten, möchten Sie natürlich von den Suchmaschinen gefunden werden. SEO bildet die Grundlage und ist der erste Schritt im Online-Marketing, um sicherzustellen, dass Ihre Webseite gefunden wird. Bis Sie in den organischen Suchmaschinenresultaten ein gutes Ranking erlangen, kann es jedoch Monate dauern und das Ergebnis ist zudem abhängig von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel der Konkurrenzsituation.

2. SEM für neue Webseiten

Wenn es sich um eine neue Webseite handelt, brauchen Sie mindestens 4 – 6 Monate, bis Ihre SEO Bemühungen Resultate zeigen. Um diese Zeit zu überbrücken, bieten sich AdWords-Anzeigen an. So stellen Sie sicher, dass Sie in den Suchmaschinen auch während dieser Zeit gefunden werden.

3. SEM für hochkompetitive Keywords

In einer hochkompetitiven Branche sind die Keywords meist stark umkämpft, so dass es schwierig ist, in den organischen Suchmaschinen-Resultaten eine Ranking-Position unter den ersten 10 Plätzen zu erreichen. Durch die Kombination mit SEM werden Sie in den Suchmaschinen trotzdem gefunden.

4. SEM für temporäre und zielgruppengenaue Anzeigen

SEM bietet zudem die Möglichkeit, für eine Kampagne auf spezielle Keywords zu setzen und für diese gefunden zu werden. Die AdWords-Anzeige ist sofort sichtbar und braucht im Gegensatz zu SEO keine langwierigen Optimierungen.

Ein weiterer Vorteil von SEM ist die Abstimmung auf die jeweilige Zielgruppe: Bei der AdWords Anzeige kann konfiguriert werden, für welches Gebiet oder welche Sprache, zu welcher Tageszeit und auf welchem Gerät sie angezeigt werden soll.

5. Gesamt-Sichtbarkeit betrachten

Wichtig ist, dass man sich bewusst ist, wie die Resultatseite der Suchmaschine für ein bestimmtes Keyword aussieht. Google empfiehlt zwar, AdWords-Anzeigen mit organischen Resultaten zu kombinieren, gibt jedoch keinen klaren Hinweis darauf, in welchen konkreten Fällen die Klickrate dadurch erhöht werden kann. Wenn Ihre Webseite in den organischen Resultaten schon auf Platz 1 angezeigt wird ist es fraglich, was Ihnen eine zusätzliche AdWords-Anzeige bringt. Wenn Ihre Webseite sogar die ersten fünf organischen Resultate belegt, wie im Fall von Flying Pizza, können Sie sich das Geld für die AdWords-Anzeige sparen. Die AdWords-Anzeige bietet in diesem Fall keinen Mehrwert.

Beispiel Gesamt-Sichtbarkeit in der Suchmaschine

Aktuell gibt es verschiedene Tools, welche die Sichtbarkeit der eigenen Webseite in den organischen Suchmaschinen-Resultaten anzeigen. Eine Gesamt-Sichtbarkeit sollte jedoch auch die AdWords Sichtbarkeit miteinbeziehen, wie das zum Beispiel mit dem Tool von hoosh möglich ist. Hoosh bietet einen Konkurrenz-Vergleich, der die eigene Positionierung im Bereich AdWords und SEO aufzeigt.

Wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass die SEO und SEM Aktivitäten kombiniert werden sollten, da beide gemeinsam auf den Resultatseiten angezeigt werden. In einem ersten Schritt sollte man sich einen Überblick über die Keyword-Aktivitäten verschaffen. Am besten gelingt dies mit einer kombinierten Keyword-Recherche, die sowohl die SEO also auch die SEM Keywords enthält.